CHRONIK DES KSD CROATIA NÜRNBERG e. V. 1989

 

Der KSD Croatia Nbg. wurde im Jahre 1977 als NK Dinamo Nürnberg gegründet. Zwei Dutzend junger Männer wollten Ihren Freizeitspaß in geordnete Bahnen lenken, und gaben dem Verein den Namen Ihrer Lieblingsmannschaft (NK Dinamo Zagreb).

 

Da aber der Bayerische Fußballverband in den Zeiten des Kalten Kriegs diesen Namen, den viele Ostblockmannschaften trugen  als prokommunistisch einstufte, lehnte er eine Mitgliedschaft ab. Man war gezwungen sich einem deutschen Verein anzuschließen um am Spielbetrieb teilzunehmen. Die Wahl fiel auf den DJK Bayern und so trat man 10 Jahre lang als DJK Bayern-Dinamo im Tucherpokal für untere Mannschaften mit wechselndem Erfolg an.

 

 

Die Wende kam im Jahr 1989. Der Verein wollte endlich selbstständig werden und als ersten Schritt änderte man den Namen in KSD Croatia und meldete ihn beim Vereinsregister des Amtsgerichtes Nürnberg an. Danach fing man in der damaligen C-Klasse (heutige A-Klasse) mit dem Fußballspielen an. Gerade als man die Mannschaft stark verjüngt hatte und große Pläne hegte, kam im Jahre 1991 der Krieg in Kroatien. Die meisten Mitglieder wandten sich der Politik und den dramatischen Geschehnissen in der Heimat zu,  und Sport interessierte zu dieser Zeit wenige. Auch im Verein selbst unterstützte man mit Spenden und Aktionen Vertriebene aus Kroatien und Bosnien. Der Verein stand kurz vor der Auflösung, und nur ein paar Mitglieder hielten ihn noch am Leben. Erst 1993 als sich die Situation in der Heimat langsam beruhigte begann ein neuer Aufschwung. Viele Flüchtlinge die vorübergehend in Deutschland lebten schlossen sich dem Verein an. Es wurde eine Basketballabteilung gegründet und man übernahm die Kegelmannschaft des KK Slavonija Nürnberg auf.

 

 

Im Jahr 1996 hatte der Verein weit über 100 Mitglieder und war damit der größte kroatische Verein in Nordbayern. Das Wachstum ging aber  zu schnell und unkoordiniert.

Die Basketballer waren sehr erfolgreich und stiegen bis in die Bezirksliga auf. Auch die Junioren wurden im ersten Jahr gleich Meister. Auch die Fußballer stiegen zum ersten Mal auf. Damit fingen die Probleme an. Die Erfolge wurden mit vielen Flüchtlingen aus Kroatien und Bosnien erreicht, die aber nach und nach zurückmussten. Außerdem war die finanzielle Situation des Gesamtvereins schlecht, da Basketball und Kegeln mehr Randsportarten waren sich aber ohne Zuschauereinnahmen nicht finanzieren konnten.

Der Verein musste immer mehr Geld zuschießen und um dessen Verteilung gab es immer mehr Streit zwischen den verschiedenen Abteilungen.

Die Konsequenz war, das sich die Basketball- und Kegelabteilung.

Anfang 1997 aus Spieler- und Geldmangel wieder auflösten. Die Fußballer vegetierten personell  geschwächt durch zahlreiche Rückkehr der Flüchtige auf dem letzten Platz mit nur 4 Punkten in der Kreisklasse vor sich hin. Dramatischer war, das viele VorstandsmitgliederBasketballer und Kegler waren, und nicht mehr zur Verfügung standen.

 

Der damalige Vorsitzende Viktor Lochert sah die einzige Möglichkeit in Neuwahlen des Vorstandes. Dafür konnte er einige alte und auch ein paar neue Mitglieder gewinnen. Der neue Vorstand engagierte sich sofort in der Spielersuche, bei der man sich auf in Nürnberg  geborene junge Sportler konzentrierte um zu vermeiden, das die Mannschaft noch mal so auseinander fiel.

 

 

Im nächsten Jahr gründete man sogar eine Jugendmannschaft um für die nächsten Jahre die Versorgung mit  neuen Spielern zu gewährleisten. KSD Croatia ist eine der wenigen ausländischen Mannschaften in Nürnberg   mit eigener Jugend. Im Jahr 1999 scheiterte man nur in der Relegation am Aufstieg. Im nächsten Jahr klappte es endlich mit dem Aufstieg und der Verein fand auf der Bezirkssportanlage Sigenaplatz eine neue sportliche Heimat.

  

 

Im ersten Kreisklassenjahr wurde auch eine Reservemannschaft ins Leben gerufen, die mittlerweile auch erfolgreich an der Reserverunde teilnimmt.

 

 

Der Verein hat momentan 80 Mitglieder, davon ca. 50 Aktive Fußballer die sich in der Ersten  und Zweiten Mannschaft sportlich betätigen.

Außerdem kommen die Senioren mehrmals im Jahr zu Freundschaftsspielen zusammen.

 


Der Kultur- und Sportverein Croatia organisiert auch jedes Jahr kulturelle Ereignisse die sich großer Beliebtheit in Nürnberg erfreuen, mit Künstlern aus Kroatien und Bosnien-Hercegovina.


Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!